Bauökologisches Massivhaus

Nachhaltig und umweltbewusst bauen geht natürlich auch in Stein

Wir leben in einer Zeit, in der U-Werte und Haustechnologie maßgeblich die Qualität eines Eigenheims bestimmen. Umweltbewusst und ökologisch ein modernes Haus bauen hört sich sehr teuer und schwierig an. Wer ein nachhaltig gebautes Haus mit natürlichen Baustoffen mit einem “konventionellen “modernen Haus vergleicht, wird feststellen, dass es da schon Kostenunterschiede gibt. Doch dies liegt selten daran, dass die natürlichen Baustoffe so viel teurer sind als qualitativ gute konventionelle Baustoffe. Aber leider werden in den Standardhäusern mittlerweile oft Billigstbaustoffe aus Recycling-Material verbaut, ohne darüber nachzudenken, dass diese später bei der Entsorgung große Probleme bereiten.
Die Generation, die in dreißig oder vierzig Jahren vor der Aufgabe steht, ein „ modernes Haus von Heute” zu sanieren, wird ein kleines Vermögen für die Bauschutt- und Abfallentsorgung aufwenden müssen.
Viele Baustoffe, die heutzutage produziert werden, sind sogenannte Verbundbaustoffe und setzen sich – wie der Name schon sagt – aus einem Verbund verschiedener Baustoffe zusammen. Diese zu trennen oder aufzubereiten wird die große Aufgabe der zukünftigen Entsorgungsfirmen sein.
Über den Einsatz von Baustoffen aus Recyclingmaterialien, Schäumen und benzolhaltigen Dichtungsmassen, oder Kunstoffen, deren Emissionen unsere Wohnräume verpesten, wird viel diskutiert. Wir haben uns dafür entschieden, diese Stoffe aus unseren Häusern zu verbannen.

Wir, die Firma Georg Hofer Lehmbau,
– bauen mit Ziegel oder Porenkalkstein; aus ökologischen Gründen und wegen der besseren Ökobilanz favorisieren wir Porenbeton
– dämmen mit Holzfaser, Hanf, Jute, Papierflocken oder Kalkschaum
– verputzen mit Lehm und Kalk
– schließen unsere Häuser mit Fenster aus heimischen Holzarten
– decken unsere Häuser mit Ziegel
– bauen sie mit natürlichen Materialien aus
– beheizen die Häuser mit nachwachsenden Brennstoffen
– schaffen ein tolles Ambiente mit lehmverputzten Speicheröfen
– planen und bauen nach geomantischen Grundsätzen
– bauen mit abgeschirmter Elektroinstallation
– gestalten hochwertige Oberflächen mit Kalk und Lehmfarben, Tadelakt und anderen Edelputztechniken
– Zertifikate Porenbeton:
http://www.ytong-silka.de/de/content/zertifikate.php
– oder:
http://www.ytong-silka.de/de/content/bautechnologie-wohngsundheit.php

Das Wohnraumklima unserer Ziegel- oder Porenkalksteinhäuser mit lehmverputzten Innenwänden ist selbst von einem Holzhaus nicht zu toppen. Eine Wandheizung schafft angenehme Strahlungswärme und sorgt für niedrige Heizkosten. Die abgeschirmte Elektroinstallation bietet nahezu elektrosmogfreien Komfort und ein Holzofen oder Grundofen aus Lehm sorgt für wohlige Wärme und das richtige Ambiente im Winter.
Technische Wohnraumlüftungen, PU- Schaum, Laminatböden und Kunstoffenster gibt es bei uns nicht!

Denn
wer schlau baut, der baut mit dem, was die Natur ihm schenkt
Ihr Georg Hofer


Weissbräu Kößlarn

ein Rohdiamant wurde geschliffen

Ein noch dem Mittelalter angehörender Bau ist das Gasthaus „Zum Weißbräu“ in KößlarG 024n.
Der Kern des Gebäudes reicht in das 15. Jahrhundert. Wahrscheinlich ist das Haus so alt wie die ehemalige Marianische Wallfahrt Kößlarn. Aus dem zwingenden Bedürfnis, für die Pilger eine Herberge zu schaffen, dürfte die Taverne entstanden sein. Die Fassade wurde mehrmals nicht immer zum positiven verändert, im Rahmen der Dorferneuerung entschloss sich der jetzige Besitzer Sven Grünleitner das historisch sehr wertvolle Brauhaus zu sanieren.

 Als Vorlage für die Einteilung der “neuen Fassade” nahm man sich einG 025
sehr schönes altes Bild zu Hilfe.

Nach Absprache mit dem Denkmalamt arbeiteten wir uns sehr sorgfältig an ein Konzept heran, das dem alten Bild sehr nahe kam, aber trotzdem den mächtigen und sehr edlen Charakter des Hauses nicht zerstört.

Das Ergebnis war sagenhaft, die handwerklich ausgeführte Bossenfassade mit den Faschen umlaufend um Fenster und Türen
fügte sich perfekt in das Gesamtbild ein, die nach altem Vorbild aus Unbenannt
Eichenholz gearbeiteten Fenster und Türen unterstreichen den edlen Charakter des alten Hauses. Kurz um: ein gelungenes Objekt,
dank der verantwortungsvollen Einstellung zu dem alten Brauhaus und dem kooperativen Mitwirken des Bauherrn Sven Grünleitner.

PAIDEUMA DOM
oder einfach nur zurück zu den Wurzeln

Wandheizung Dom

Wer baut Häuser in der Form einer Domkuppel? Dann auch noch aus Holz und Lehm, das gleiche habe ich mich gefragt, aber wer sich mit der Urform des  “Natürlichen Bauen” befasst kommt schnell zur Erkenntnis, dass Ecken, gerade Linien oder exakt ebene Flächen nur oberflächlich schön sind.
Weiche Formen, Rundungen und Wohnräume ohne Ecken  und Kanten sind für unsere Sinne wesentlich angenehmer und attraktiver, solche Lebensräume  zu bauen ist ist in der Tat eine Herausforderung der sich nur wenige stellen, doch wer das Glück hatte, schon einmal die Energie in einem Dom auf sich wirken zu lassen kommt nur sehr schwer wieder davon los.
Eine Domkuppel im Haus aus Holz uns Lehm, da bekommt das Wort LEBENSRAUM eine ganz besondere Bedeutung.

Info unter:
Mag. Helmut Pürstinger
A-4861 Schörfling
helmut@puerstinger.or.at

1. Preis – Haus des Jahres 2013

Haus Kohlmeier
82137_sw201311118-hdj2013-1-kohlmeier-innenausbau82140_sw201311124-hdj2013-1-kohlmeier-heizung82141_sw201311124-hdj2013-1-kohlmeier-zugang82135_sw201311118-hdj2013-1-kohlmeier-lehmwand

Die Zeitschrift “Schöner Wohnen” kürte vor kurzem das neu gebaute Einfamilienhaus der Familie Kohlmeier zum “Haus des Jahres 2013″. Dazu möchten wir herzlich gratulieren! Als Architekt zeichnet sich Herr Kohlmeier selbst für die Planung des ökologisch gebauten Hauses aus, selbst die Inneneinrichtung hat er großteils selbst entworfen. Die Verputzarbeiten mit Levita Lehmputzen haben wir ausgeführt, besonders die mit unserer Anleitung selbst gebaute Stampflehmwand, die Wohn- und Essbereich trennt ist ein echter Hingucker geworden, der natürlich auch noch zum guten Raumklima beiträgt. Beheizt wird dieses einzigartige Haus neben der Solarthermie mit einem Wasserführenden FIRETUBE Ofen, der zusätzlich den Pufferspeicher mit Wärme versorgt. Es freut uns sehr das wir unseren Teil zu diesem haus beitragen durften.
Zum Artikel bei “Schöner Wohnen”…

Levita Lehm erfüllt neue Lehmbaunorm DIN 18947

 Seit 1.8.2013 gibt es eine Neuerung im Lehmbau – die DIN 18947. Diese neue Norm bringt für Bauherren, Handwerker und Architekten vor allem die Sicherheit, dass Lehmputze, die nach dieser Norm geprüft wurden bestimmte Eigenschaften wie Festigkeit, Schwindmaß und Wasserdampfsorption erfüllen und bestimmte Werte erzielen. Diese Werte müssen auch immer wieder vom Lehmputzhersteller überprüft werden. Wir haben unsere Levita Lehmputze UP2 (Unterputz) und OP1 (Oberputz) nach den Kriterien der DIN 18947 prüfen lassen und dabei nicht nur festgestellt, dass die Anforderungen der Norm eingehalten werden, sondern vor allem auch, dass unsere Putze zu den Besten am Markt gehören. Vergleichen Sie die Werte selbst – Sie finden sie ab sofort auf den technischen Datenblättern.

Buch: Das Reinheitsgebot für’s Haus

Ihre Erfahrungen und Überlegungen zum eigenen Hausbau haben unsere Kunden Markus und Margareta Schneider nun als leicht verständliches Fachbuch veröffentlicht. Auf etwa 150 Seiten beschreiben sie, was sie zum Bau eines “nachhaltigen und gesunden” baubiologischen Hauses gebracht hat und wie sie dabei im Einzelnen vorgegangen sind.

Aus dem Klappentext: “Will ich in einer luftdichten Plastikschachtel mit Kunststofffenstern, eingesperrt in Plastikfolie als Dampfsperre und umgeben von 20cm Styropor leben?…Alleine die schiere Anzahl von 30.000 in der Bauindustrie verwendeten Chemikalien, von denen nur für ca. 100 fundierte Risiko- und Gefährungsanalysen existieren, sagt uns, dass am Bau praktisch ALLES verbaut werden darf. Hier hilft nur ein “Reinheitsgebot fürs Haus” als Handlungs- und Entscheidungsprinzip.”reinheitsgebotfuershaus

Das äußerst interessante Buch ist lesenswert für alle, die selbst ein Haus bauen möchten und kann für 29,90€ bei uns erworben werden.